Louis Gentile

Wurde in New Haven, Connecticut / USA geboren und erhielt seine musikalische Ausbildung an der Universität von Siena/Italien, sowie am Opernstudio Zürich.  

Sein offizielles Bühnendebüt erfolgte an der Kammeroper Wien als CANIO in I PAGLIACCI. Diese Produktion von George Tabori erregte internationales Aufsehen und wurde vom Österreichischen Fernsehen verfilmt. 

Es entwickelte sich rasch eine internationale Karriere, die ihn an folgende Opernhäuser führte: Deutsche Oper Berlin LES CONTES D’HOFFMANN (Hoffmann), MATHIS DER MALER(Hans Schwalb), Theatre du Chatelet Paris DAS RHEINGOLD (Froh), DAS PARADIES UND DIE PERI (Radioaufnahme für Radio France), Sächsische Staatsoper Dresden und Teatro Bellini Catania DER FREISCHÜTZ (Max), Gran Teatro del Liceu, Barcelona DER FLIEGENDE HOLLÄNDER (Erik), Amsterdam WOZZECK (Tambourmajor)

In diesen Jahren bestand eine kontinuierliche Zusammenarbeit u.a. mit Daniel Barenboim DAS LIED VON DER ERDE, MISSA SOLEMNIS mit dem Philharmonischen Orchester Israel und dem Chicago Symphony Orchester, sowie mit Willy Decker (Neuinszeinierungen von FREISCHÜTZ, MACBETH (von Antonio Bibalo), WOZZECK

1997 gab LOUIS GENTILE sein Debüt als TRISTAN an der Oper Leipzig (Inszenierung erneut Willy Decker). Es folgten Verträge in dieser Partie zum Internationalen Brucknerfest Linz, sowie an die Flämische Oper Antwerpen. 

2000 ergänzte LOUIS GENTILE sein Repertoire um eine weitere wichtige Wagner-Partie: TANNHÄUSER an der Baltimore Opera. In Folge sang er diese Partie an folgenden Häusern: Oper Leipzig, Academia di Santa Cecilia Rom, Palm Beach Opera Florida, Nationaltheater Mannheim and Eesti Konserti Tallinn. 

Im Sommer 2002 gab LOUIS GENTILE sein Debüt an der Wiener Staatsoper in der Partie des TANNHÄUSER. 

Heute ist der Sänger insbesondere als TANNHÄUSER und TRISTAN sehr gefragt. Letzteren sang er  erneut an der VLaamse Opera Antwerpen, dem Großen Festspielhaus Salzburg, Opéra de Nancy, Gran Teatro del Liceu Barcelona and erst kürzlich am Staatstheater Stuttgart und dem Staatsttheater Hannover. 2004 sang er TANNHÄUSER an der Bayrischen Staatoper München während der Münchener Opern-Festspiele, ebenso wie in der Jan Fabres Neuproduktion dieses Werkes am  Theatre de la Monnaie Brüssel. 

Im Juni 2005 gab er sein Debut als SIEGFRIED in Richard Wagners gleichnamiger Oper an der Opera Dolnoslaska in Breslau (Wroclaw), Polen geben. Im September folgte, ebenfalls als Debüt, DIE WALKÜRE (Siegmund) amStaatstheater Hannover. 

In der Spielzeit 2008 - 10 singt Louis Gentile u.a. den FLORESTAN am Theater Bonn, TAMBOURMAJOR an der Opéra de Nancy und Lille - ERIK / DER FLIEGENDE HOLLÄNDER in DIJON, MANNHEIM und SIEGFRIED /GÖTTERDÄMMERUNG  in Breslau (Wroclaw) THE DREAM OF GERONTIUS - Festival Bad Urach - DAS LIED VON DER ERDE - Bordeaux - WORLD PREMIERE OF "FREAKS" (Hilbert) in Bonn (Moritz Eggert - regie Christoph Schlingensief)